Abszess

Online-Hautarzt: Ursache, Symptome und Behandlung

In diesem Artikel
  • Definition: Was ist ein Abszess?
  • Ursachen: Wie entsteht ein Abszess?
  • Symptome: Welche Beschwerden verursacht ein Abszess?
  • Komplikationen: Ist ein Abszess gefährlich?
  • Therapie: Was kann man gegen ein Abszess tun?
  • Abszess Video: Hautlexikon in 180 Sekunden
  • Beispiel-Bilder: Abszess

Nicht nur am Rücken oder im Gesicht – plötzlich bemerken Sie eine schmerzhafte, gerötete und eventuell auch eitergefüllte Schwellung. Sie tastet sich teigig und wird von Tag zu Tag größer. Ein Abszess (auch Eiterbeule genannt) ist eine Entzündung unter oder in der Haut, die durch kleine Verletzungen entsteht, bei denen Bakterien in die Haut eindringen.

Wir erklären Ihnen die Bedeutung dieser Erkrankung, wie sie entsteht und was man dagegen machen kann.

Dermanostic Hautlexikon | Abszess

Definition

Was ist ein Abszess?

Ein Abszess (im Volksmund auch als Eiterbeule bekannt) ist eine Eiteransammlung in einer neu gebildeten Gewebe- bzw. Körperhöhle infolge einer Entzündungsreaktion. Die Eiteransammlung besteht unter anderem aus weißen Blutkörperchen (sogenannte Leukozyten; Abwehrzellen des Körpers), Bakterien, Serum (der flüssige Anteil des Blutes) und Geweberesten bzw. "Zellmüll". Ursächlich sind Krankheitserreger (Bakterien, meist ist das Bakterium Staphylococcus aureus verantwortlich), die in den Körper eindringen, zum Beispiel nach einer kleinen Verletzung infolge einer Rasur. Ein Abszess ist somit eine Immunreaktion des Körpers und kann in der Haut aber auch an inneren Organen entstehen.

Ursache

Wie entsteht ein Abszess?

Die Haut bietet bei gesunden Menschen einen natürlichen Schutz vor Verletzungen und Infektionen. Ein Abszess kann aus verschiedenen Gründen entstehen. Zum Beispiel durch einen Pickel, einen Insektenstich oder durch äußere Verletzungen. Der Abszess kann auch die Maximalausprägung von einer Follikelentzündung (Furunkel) sein.

Verschmelzen mehrere Furunkel miteinander, so entsteht ein Karbunkel. Durch die begleitende Entzündungsreaktion kommt es zu Schmerzen und zum Absterben des umliegenden Gewebes in den tieferen Hautschichten. Hierdurch entwickeln sich dann unterschiedlich große Abszesse mit Eiteransammlung. Furunkel und Karbunkel treten häufig an folgenden Stellen auf:

  • Gesicht
  • Hals
  • Nacken
  • Brust

Sie können sich selten auch in den Achseln, Leisten, am Steißbein, Analkanal und Oberschenkel, im Intimbereich und am Rücken entwickeln.

Sie suchen einen Hautarzt?

Diagnose, Therapie und Rezept per App. Verfügbar 24/7.

Appstore Badge Playstore Badge
Dermanostic Hautlexikon | Abszess

Symptome

Welche Beschwerden verursacht ein Abszess?

Ein Abszess schmerzt, pocht, wird warm/heiß und schwillt an. Jeder Abszess sollte gut beobachtet werden. Begleitend können Fieber, Schüttelfrost und ein allgemeines Krankheitsgefühl auftreten. Sollten diese beschriebenen Symptome oder auch ein Karbunkel auftreten, sollten Sie schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen.

Komplikationen

Ist ein Abszess gefährlich?

Die körpereigenen Abwehrzellen des Immunsystems (sogenannte Fresszellen) können den in der Abszesshöhle gelegenen Eiter nur schwer erreichen, um die Bakterien zu bekämpfen. Ein Abszess ist nämlich von einer Membran umgeben, somit abgekapselt und schwer zugänglich für Abwehrzellen. 
Dies macht es den Bakterien einerseits schwer sich weiter zu verbreiten, aber erschwert andererseits den Immunzellen den Zugang zu den Bakterien. Platzt/reißt der Abszess auf, können Bakterien aus der Abszesshöhle austreten und in den Körperkreislauf gelangen. Dann besteht die Gefahr einer Blutvergiftung (Sepsis). 
Aus diesem Grund ist es wichtig, den eigenen Körper aufmerksam zu beobachten. Insbesondere ein Abszess im Gesicht oder an der Bust stellt ein enormes Risiko und bedarf einer ärztlichen Behandlung. Es kann im Bereich der Brust nämlich zu einer generellen Entzündung der Brust (Mastitis) führen und Schwierigkeiten beim Stillen verursachen.

Therapie

Was kann man gegen ein Abszess tun?

Ein Abszess sollte niemals vom Patienten selbst „ausgedrückt“ oder anderweitig „manipuliert“ werden. Kommt es nicht zur schnellen spontanen Abheilung, muss eine Behandlung durch einen Arzt erfolgen. Dies kann eine Antibiose und/oder einen (kleinen) operativen Eingriff beinhalten. Dass ein Abszess chirurgisch entleert und anschließend desinfiziert wird, ist keine Seltenheit. Insbesondere im Gesicht oder an empfindlichen Stellen erfordert die Behandlung Geduld, obwohl normalerweise eine schnelle Abheilung zu erwarten ist.

Alternativ zum operativen Eingriff (insbesondere bei kleinen/flachen Abszessen) kann eine Zugsalbe angewendet werden. Diese fördert die spontane Eröffnung und Entleerung des Abszesses, sodass der Eiter abfließen kann. Zugsalben gibt es in der Apotheke zu kaufen. Sie wirken antibakteriell, entzündungshemmend und durchblutungsfördernd.

Sollte ein Abszess häufiger/wiederholt auftreten, oder nicht bzw. trotz ärztlicher Behandlung (sehr) langsam abheilen, können ein geschwächtes Immunsystem, eine spezielle Form der Akne (siehe hierzu unser Video zum Thema Akne), eine Zuckererkrankung (Diabetes mellitus) oder eine andere Erkrankung die Ursache sein. In einem solchen Fall sollte ein Arzt zur weiterführenden Diagnostik hinzugezogen werden.

Sie haben eine Hautveränderung? Mit dermanostic können Sie sofort einen Hautarzt per App kontaktieren – Ihnen wird innerhalb von 24 Stunden geholfen.

Die Bilder in der unten ausgeführten Slideshow wurden von der Hautklinik der Universitätsmedizin Göttingen zur Verfügung gestellt.

Klicken Sie hier, um die Bilder zu sehen.

Verfasst von Univ.-Prof. Dr. med. Jorge Frank
Co-Autor: Dr. med. Alice Martin

Prof. Dr. med. Jorge Frank ist Professor an der Universität Göttingen. Er hält die Professur für Dermatologie mit dem Schwerpunkt Dermato-Onkologie.

Literatur und Einzelnachweise